Der Wal, der 1. Tag Kohlsuppe oder warum man nicht auf alles verzichten kann und sollte! ☺

Morgens in Deutschland ist die Welt noch in Ordnung, zumindest dachte ich das bis heute. Weil so viel auf meiner To Do Liste stand, dachte ich mir, das Einkaufen um 7 Uhr sicher eine gute Idee wäre. So eine Kohlsuppe will ja auch erst mal zubereitet werden.

Einmal mehr kann ich mich damit rühmen, eine Situation vollkommen falsch eingeschätzt zu haben! Im Supermarkt herrscht Krieg und das auch schon am frühen Morgen. Gestresstes Personal kann ich ja noch total verstehen! Die denken sich sicher, genau wie ich oft morgens im Büro, das die Leute einem doch wenigstens die erste Stunde am Tag vom Leib bleiben könnten.

Aber was ist da los mit diesen Massen an kleinen alten Ladys mit Ihren Rollatoren???

Ich hab ja schon von Seniler Bettflucht gehört, aber das heute Morgen war wirklich übertrieben.

Waterloo Schlacht in der Gemüseabteilung und da ich kein Morgenmensch bin, war ich auch restlos überfordert. Es klingt unglaublich wenn man bedenkt wie groß ich bin, aber ich wurde von der Horde Großmütter regelrecht niedergewalzt. Montag ist immer der erste Tag der Sonderangebote und heute scheint es Drogen für kleine Damen gegeben zu haben. Den Montagmorgenfehler mache ich nicht noch mal!

Wo ich gerade beim Thema „Morgen“ bin, kann ich direkt beichten das ich in zwei Dingen vom Diätregime abweichen werde und muss!

Ich bin ein bekennender Morgenmuffel, früher sogar so schlimm, das meine Mutter sich nicht getraut hat, Kontakt mit mir aufzunehmen bevor die Sonne im Zenit stand und dann auch nur in Notfällen.

Aber wie das Leben so ist, manchmal lacht es einen geradezu aus, zumindest ist das meine Erklärung, warum mir das Schicksal einen fetten Stinkefinger gezeigt hat. Denn der Liebste ist ein absoluter Morgenmensch! Es ist tragisch und auch etwas Ekelhaft!

Bei uns geht der Wecker jeden Morgen um 5:45 Uhr los, und sobald der mörderische Ton erklingt, strahlt der Liebste mich an, knuddelt mich und haucht mir ein „Ich liebe Dich“ in Ohr, um dann wie der Frühling aus dem Bett zu springen.

Ich weiß, wie kann ich das als Stinkefinger des Schicksals bezeichnen, wo ich mich doch glücklich schätzen sollte. Aber Ernsthaft, morgens um diese Zeit weiß ich weder wer noch wo ich bin, ganz zu schweigen davon das ich etwas wie „Glück“ zu schätzen wüsste.

Aber der Liebste ist nicht umsonst der Mann meiner Träume, denn er weiß genau wie man mich in den Tag bringt. Nämlich mit einem heißen, dampfenden Milchkaffe und einer Morgenrückenstreichlung, während ich wie betäubt den ersten Horrornachrichten des Tages, auf RTL lausche.

Ich bin immer noch der „Grinch“ des Morgens, aber der Liebste hat mich wesentlich erträglicher gemacht und so bin ich jetzt in der Lage, ein halbwegs freundlicher Mensch zu sein. Ihr versteht jetzt also hoffentlich, warum ich morgens unbedingt einen Milchkaffe brauche, nicht nur für mich, sondern auch für den Rest der Welt um mich herum!

Ich finde Wasser trinken an sich schon recht trostlos, habe es mir aber trotzdem angewöhnt habe und somit meinen massiven Coke Zero Konsum extrem reduziert. Zu weiteren Kompromissen bin ich nicht bereit, es wird also bei Gerolsteiner Medium bleiben!

Nachdem ich die Einkaufsschlacht überlebt hatte, habe ich mich dann auch direkt in die Küche gestellt und alles für die Kohlsuppe klein geschnibbelt. Dabei habe ich gelernt, dass ich morgens nicht mit scharfen Gegenständen spielen sollte. Es ist zwar nichts passiert, aber das verdanke ich meinem Schutzengel, der früh am Tag offensichtlich wacher ist als ich 🙂

Morgens als erstes Kohlsuppe kochen, braucht übrigens kein Mensch, schon gar nicht auf „nüchternen“ Magen, denn Ananas und Äpfel mag ich zwar gerne, sind für mich aber wirklich kein befriedigendes Frühstück. Dann hab ich mich erst mal in die Termine des Tages gestürzt und meine Sportsachen direkt mitgenommen, denn das Programm ziehe ich ja trotzdem durch. Und weil ich schlau bin, hab ich mir auch geschnittenes Obst mitgenommen, denn nach dem Schwimmen bin ich immer Hungrig wie ein Löwe.

Darum kann ich Euch jetzt auch sagen das Obst, so denn keine Banane dabei ist, ziemlich unzureichend nach dem Sport ist. Hätte ich nicht ca. zwei Liter Wasser getrunken, wäre das brenzlig geworden und ich versichere Euch, das es schon so schwer genug war, an all den duftenden Bäckereien, vorbei zu gehen. Als ich dann nach Hause kam, hab ich mich wirklich hungrig über die Kohlsuppe hergemacht. Da hab ich dann auch gemerkt, das ich Staudensellerie nur mag, wenn er Hand in Hand mit einem leckeren Dipp daher kommt, denn ohne schmeckt man ja den Sellerie. Würg!

Fazit zur Suppe: Kann man essen, macht aber wirklich nicht glücklich und wenn Ihr mich fragt, auch nicht wirklich satt! Ich habe bis jetzt drei Teller gegessen, eine Menge Obst verdrückt und ein ganzes Aquarium getrunken. Meine Magen fühlt sich an, als ob er überschwappen würde, aber trotzdem irgendwie leer wäre.

Schon jetzt möchte ich mich in den Hintern beißen, das ich auf solche verrückten Experimente komme, aber scheitern ist noch keine Option. Mindestens drei Tage muss ich durchhalten, das habe ich mir fest versprochen.


 

2. Tag des Diätregimes:

Essen Sie frisches rohes Gemüse oder auch Gemüse aus der Dose. Am besten grünes Gemüse (Paprika, Lauchzwiebel, Gurke oder Brokkoli) . Verzichten Sie auf rote Bohnen, Erbsen oder Mais. Essen Sie das Gemüse zusammen mit der Suppe . Zum Abendessen belohnen Sie sich mit einer Pellkartoffel mit Margarine. Essen Sie heute Abend kein Obst.

 


 

Ist ganz interessant, sich selbst in einen Zustand zu versetzten, wo eine Pellkartoffel wie ein Festmahl erscheint. Macht mich auch ein wenig demütig, weil mir natürlich klar ist, das es genügend Orte auf dieser Welt gibt, wo die Kohlsuppe ein Festmahl wäre. Nur leider ist mein Zuhause keiner dieser Orte 😦

Ich werde mich jetzt Kalorienfrei trösten, nämlich mit einem guten Buch… 😉

IMG_5467IMG_5469

5 Kommentare zu “Der Wal, der 1. Tag Kohlsuppe oder warum man nicht auf alles verzichten kann und sollte! ☺

  1. Mein Kopfkino wurde sehr gut angeregt. Und ich danke „dem besten Schwiegersohn von allen“
    das ich dich morgens nicht ertragen muss, so wie du früher warst. 😉

    Gefällt mir

  2. Hahahaha wie geil…..ja das mit dem morgens muffeln kenne ich, der beste Mann der Welt ist zum Glück morgens auch nicht wirklich gesprächig und sollte es mir doch einfallen vor meinem 2. Kaffee mehr als „Guten Morgen“ zu murmeln werde ich dezent darauf hingewiesen, dass ich doch erst mal lieber meinen Kaffee zu mir nehmen soll bevor ich rede. Das liegt wahrscheinlich daran, dass mein Körper erst die zwei Tassen braucht bevor er meinem Gehirn „Feuer frei“ meldet. Ich bin zwar nicht wirklich ungeniessbar, aber man sollte mich trotzdem nicht in einem unfreundlichen Ton ansprechen oder Dinge wie meine Tochter tun als sie noch klein war. Meine Tochter ist nämlich auch so ein sonniger Wonneproppen. Sie ist früher immer so gegen 6.00 Uhr aufgestanden und hat im Bad schon angefangen zu singen, Moment ich wiederhole: SINGEN. Frag sie besser nicht wie oft ich zu ihr hochgerufen habe „Vögel die morgens singen holt abends die Katze“. Hmmmm wenn ich jetzt darüber so nachdenke fühle ich mich ja fast wie eine Rabenmutter, ne oder doch nicht, ich hätte schlimmeres tun können wie z.B. sie an die Wand tackern.
    Hehehehe ja 3 Tage musst Du schaffen, damit Du Dir die Kohlsuppendiät nie wieder antun wirst *g*. Und jetzt muss ich wieder mal klugscheissen: Liebe Debby iss kein Dosengemüse, niemals nicht, böse Dosengemüse, Dosengemüse böse !!!! Ab und zu ist das ok aber ich frage mich wie die das bei einer Diät empfehlen können. Dosengemüse hat fast gar keine Vitamine und ist nicht gut für den glykämischen Wert. Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Wert regen die Verbrennung an. Ausserdem ist Dosengemüse bähbäh. TK-Gemüse (ohne Rahmzeugs) ist sogar besser als frisch, da noch viele Vitamine drinne und es direkt nach der Ernte eingefroren wird, also nicht noch 2 Wochen im Laden rumgammelt bevor es seinen Besitzer findet. 🙂

    Gefällt mir

  3. Man muss nicht in der Bratpfanne gelegen haben, um über ein Schnitzel zu schreiben.
    (Maxim Gorki)
    Liebe Debby, du hast beschlossen das Schnitzel zu sein und ich bin gespannt wie es mit dir und der Kohlsuppe weitergeht. Es ist übrigens keine Schande mit dem Unfug aufzuhören, wenn man feststellt das es Unfug ist. 😉
    Liebe Grüße
    Doris

    Gefällt mir

    • Wir sind uns aber schon einig, das Maxim Gorki ein ziemlich genialer Autor war, darum hatte der auch leicht reden 🙂
      Ich muss erleben worüber ich schreibe, alles andere überfordert meine Phantasie!
      Aber nichts des do trotz, Du hast recht und ja, ich weiß wann man mit dem Unfug wieder aufhören muss 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s