Der Wal, gestern, heute und morgen oder was ist eigentlich wirklich wichtig! :-)

Ich gehöre zu den Leuten die gegen Jahresende süchtig nach Jahresrückblicken sind. Ich muss geradezu zwanghaft jede Zeitung mit dem Thema verschlingen, denn irgendwie kann ich das neue Jahr nicht beginnen, wenn ich das Gefühl habe, das alte nicht wirklich zu kennen.Natürlich bringt einen das zwangsläufig dazu, auch den eigenen Jahresrückblick, ganz genau in Augenschein zu nehmen. Dieses Jahr ist es sogar irgendwie mein persönlicher Rückblick auf die letzten Jahre.

Jetzt mit 45 Jahren auf einem zarten Buckel, habe ich das Gefühl das ich bei mir angekommen bin und weiß wer ich bin. Ich habe in den letzten Jahren viel Kritik in meinem Umfeld ausgeteilt, aber auch eben soviel eingesteckt. Nicht alles davon konnte ich weglächeln, ganz im Gegenteil sogar, es hat mich gezwungen einen genauen Blick auf meine eigene Persönlichkeit zu werfen. Ich musste mir eingestehen, das ich nicht immer eine so gute Freundin bin, wie ich dachte und das da noch eine Menge Luft nach oben ist. Ich musste mir Gedanken machen, ob ich vielleicht viel egoistischer bin, als ich das bei mir selbst wahrnehme. Ob ich dadurch, das ich meine „Prinziepchen“ immer durchsetzten will und somit auch oft mein Umfeld umerziehen will, etwas an Lebensfreude gewinne oder ob ich vielleicht eher so einiges verliere. Lass mich vorab sagen, das ich viele dieser Fragen, für mich noch nicht final klären konnte!

Ich habe Freunde verloren und damit meine ich nicht das sie verstorben sind, sondern das man sich getrennt hat. Einige habe ich „verlassen“ andere haben beschlossen, das sie auf mich verzichten können. Egal wer Verursacher der Trennungen war, es hat weh getan und tut es immer noch! Wenn man älter wird, bedeutet der Verlust von Freundschaft wesentlich mehr, als es das noch zur Schul- oder Studienzeit der Fall gewesen wäre. Wir schließen in den späteren Jahren nie wieder so sorglos Freundschaften, wie in unserer Jugend. Schlimmer noch ist, das Menschen einen nie wieder so gut kennen werden wie die, die uns über Jahrzehnte begleitet haben. Wenn solche Freundschaften brechen, verliert man mehr als nur nette Gesellschaft!

Aber auch wenn es schwieriger wird neue Freundschaften zu schließen, so sind in den letzten Jahren doch auch noch ein paar Tolle neue Menschen dazu gekommen, zarte Freundschaften wurden vertieft, alte Freunde wieder gefunden oder auch neu Entdeckt. Das Leben ist eben ein steter Wandel. Darum liebe ich auch Silvester, für mich ist diese psychologische Illusion das ich noch mal von vorne anfangen kann, extrem wichtig. Es ist natürlich ein wenig Selbstbetrug, aber einer von der Sorte, die ich wissentlich und mit offenen Armen begrüsse. Ich habe es schon in der Schule geliebt, wenn ich ein neues sauberes Schulheft anfangen konnte, das war übrigens noch zu der Zeit als es Hefte und keine Ringbücher waren. Damals konnte man nicht einfach eine Seite rausreissen, wenn man irgendwo hässlich gepatzt hatte.

Ich wollte als Kind öfter mal eine Schulheft wegwerfen, wenn ich in einem Aufsatz zu viel durchgestrichen hatte, aber meine Großmutter hat diese Art der Verschwendung strengstens verboten, das Heft wird erst dann weggelegt, wenn jede Seite vollgeschrieben ist und so ist das auch mit dem Jahreswechsel, der kommt auch immer erst wenn die 365 Tage vollendet sind.

Mit dem Fazit meines vollgeschriebenen Jahres bin ich sehr zufrieden, so auch generell mit meinem Leben! Ich habe mehr erreicht, als ich selbst je erwartet hatte und das meine ich materiell wie auch emotional. Ich bin Wirklich ausgesprochen glücklich verheiratet und das Leben mit dem Liebsten ist auch im neunten Jahr immer noch aufregend und ich kann es immer noch nicht fassen, das er mir mit Haut und Haaren gehört! Ich habe eine ziemlich bunte Familie, die mich oft nervt, sie ich aber auch aufrichtig liebe und ich bin mir der Tatsache, das nicht jeder Mensch das Glück hat, eine Familie zu haben die ihn nervt, sehr bewusst. Einen Freundeskreis auf den ich stolz bin, weil ich mich freue das kluge und lustige Menschen mit mir befreundet sein wollen.Ich habe einen tollen Job, den ich mittlerweile auch so auf die Reihe bekomme, das nicht alles drumherum auf der Strecke bleibt. Hier ist auch noch Luft nach oben, aber die Entwicklung läuft sehr Zufriedenstellend.

Aber für mich am wichtigsten ist, das ich mich mit mir selber wohl fühle und gerne in meiner Haut stecke. Ich habe seit einigen Monaten wieder richtig Spaß daran mich aufzubrezeln, und das auch ohne besonderen Anlass. Ich mag es, das ich eine Neue Ruhe gefunden habe, wie ich mit Problemen umgehe und ganz besonders mag ich, das ich jetzt eher häufiger als nicht, nachdenke bevor ich handle. Letzteres sollte schon lange der Fall sein, aber es ist erstaunlich wie oft Leidenschaft und Temperament, die Oberhand in meinem Leben gewinnen! 🙂

Aber meine persönlich wichtigste Lektion diesen Jahres ist, das Freude immer den Perfektionismus schlagen sollte. Ich kann nicht genau erklären warum, aber irgendwann ist mir klar geworden, das alle erzählenswerten Geschichten, so gar nichts mit der Perfektion, die ich in meinem Kopf immer so anstrebe, zu tun haben. Es ist ganz gesund, wenn man manchmal der Eigendynamik ihren lauf lässt, denn das sind die Geschichten die uns später Spaß machen!

Ich habe keine konkreten guten Vorsätze für das kommende Jahr. Ich möchte gerne versuchen, meine Freundschaften aktiver meine zu pflegen,   meine Familie noch etwas mehr zusammenzuhalten. Mehr Muse für die schönen Dinge, wie in Ruhe zu kochen und es zu genießen und nicht nur , weil man Hunger hat und satt werden muss. Auf den Liebsten und mich auch gesundheitlich aufzupassen, das bedeutet auch wieder mit Sport zu beginnen, aber diesmal nicht wegen dem abnehmen, sondern weil es uns gut tut. Quality Time zu Zweit, mit Freunden und auch für mich allen.

Wir, damit meine ich Euch und mich, müssen der brutalen Realität ins Auge sehen. Wir werden es nicht mehr erleben, das ich ein Aal werde, denn ich habe diesen Ehrgeiz gegen pures Wohlfühlen in mir selber, eingetauscht. Aber vielleicht ist es damit auch, wie es bei mir und der Liebe war. Als ich die Hoffnung und die Suche aufgegeben hatte, hat die Liebe mich gefunden. Vielleicht verlassen mich meine Kilos auch, wenn sie mitbekommen, das sie mir egal geworden sind! 🙂

Wir werden uns trotzdem ab 2016 wieder regelmäßig sehen, denn ich glaube an neues Jahr, neues Glück, auch wenn es um diesen Blog geht! Ich hatte irgendwie das Gefühl, das ich dieses Heft verschandelt habe, als ich aufgehört habe an mir zu arbeiten und auch hier zu schreiben. Ein neues Jahr anzugehen und es von Anfang an wieder zu dokumentieren, das erfüllt mich gerade mit Vorfreude.

Allerdings erfüllt mich der Ausblick auf das was noch kommt, gerade generell extrem mit Vorfreude, denn ich habe das Gefühl das mein Leben gerade erst richtig beginnt. Glaubt mir, niemand findet das seltsamer als ich, schließlich galoppiere ich zwar nicht dem Sonnenuntergang, aber immerhin der gefürchteten 50 entgegen. Jaja, ich weiß, das dauert noch  ein paar Jahre, aber machen wir uns doch nix vor, die Zeit fließt uns wie Wasser durch die Finger. Trotzdem habe ich Schmetterlinge im Bauch und das Gefühl, das aufregende Dinge geschehen werden.

Abschließend möchte ich Euch da draußen, die Ihr diese Zeilen lest, folgendes sagen:

Wenn ich eine von Euch verletzt habe, Euch nicht genügend Aufmerksamkeit oder vielleicht auch zu viel gegeben habe, wenn ich zu laut, zu leise, zu aufdringlich, zu dominant, zu selbstverliebt, zu wenig verständnisvoll war, dann möchte ich mich aufrichtig dafür entschuldigen! Ich möchte das Ihr wisse, das ich nicht vorsätzlich durchs Leben gehe und andere verletzte oder schlecht behandle. Aber ich bin nur ein Mensch, ich lästere gerne wie alle anderen auch, ich bin mal Faul und mal quengelig, manchmal Stur und manchmal auch einfach nur ein Arschloch. Aber im Grunde meines Herzens bin ich kein schlechter Mensch, sondern einfach nur eine große Frau, die gerne laut und viel lacht, sich selbst manchmal etwas zu wichtig nimmt und sich auch ein kleines bisschen für den Nabel der Welt hält und darum auch glaubt, allen anderen erklären zu können wie das Leben funktioniert.

Es hilft wenn man mich mit einer Prise Humor betrachtet…. 😉

Foto am 31.12.15 um 14.58

Ich wünsche Euch einen guten Rutschend ein bombastisches 2016!!!!

Lasst uns zusammen ein neues, sauberes Heft beginnen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s