Der Wal, das erste Training der 2. Staffel oder der Knackarsch wartet am Ende des Steppers!? ☺

Letzten Freitag bin ich um 8 Uhr aufgewacht und habe mich wohlig im Bett gerekelt und mich an meinem ersten Urlaubstag erfreut. Die Freude hielt ungefähr 3 Minuten, nämlich bis mir einfiel, dass ich eigentlich gerade bei meinem Kontrolltraining im Sportclub sein, und mir dort die Seele aus dem Leib schwitzen sollte. Einen Termin zu vergessen oder zu spät zu kommen, ist für mich, da ich eine Tendenz zur Überpünktlichkeit habe, die perfekte Vorlage um erst mal 5 bis 10 Minuten Hysterisch und gestresst zu sein, so auch diesmal, denn lang erprobte Verhaltensmuster lassen sich ja nicht von heute auf Morgen ablegen. Nach dem ich ca. 10 Minuten wie ein Kopfloses Huhn durch die Wohnung gerannt bin, habe ich mich plötzlich gefragt, warum ich mir schon wieder so einen Stress mache, denn das wollte ich ja eigentlich vermeiden! Also hab ich mir in Ruhe einen 2. Kaffee (glaubt mir, unter 2 Kaffee bin ich kein angenehmer Mensch am Morgen) gemacht, im Sportclub angerufen und mich für mein Nichterscheinen entschuldigt und einfach einen neuen Termin für gestern, vereinbart. Ist es cool einen Termin erst abzusagen, wenn er eigentlich schon stattfinden sollte? Nein, natürlich nicht, aber es war auch kein Weltuntergang, zumal ich grundsätzlich sehr zuverlässig bin und das wissen auch die Kollegen im Club.

Ich wollte nicht unter solchen negativen Vorzeichen wieder mit Sport anfangen, der Druck war direkt riesig und es wäre wahrscheinlich eine Horror Training geworden. So war also gestern der Tag der Wahrheit. Die Gute Nachricht ist, dass ich wieder mit Phil, dem Sixpack Sportgott, gearbeitet habe. Einige von Euch müssten sich noch an ihn erinnern, denn Phil hat mich schon beim ersten Anlauf, oder wie ich es ab jetzt nenne „1. Staffel“, auf der Straße zur Fitnessgöttin, begleitet. Die schlechte Nachricht ist, zumindest für mich, das er noch strenger geworden ist.

Ein Kontrolltraining kann entweder bedeuten, dass man sich ein Workout zusammenstellen lässt, oder das man sein bisheriges Training überprüfen und neu justieren lässt. Da ich seit 9 Monaten nicht mehr beim Sport war, habe ich mir ein neues Training zusammenstellen lassen. (Dazu mache, sobald ich wieder richtig drin bin, auch mal wieder ein Trainingsprogramm Up Date) Im Grunde genommen ist das neue Workout dem alten sehr ähnlich, fast die gleichen Übungen, bis auf eine neue, sehr bösartig Maschine die hinzugekommen ist: Der Stepper, sieht harmlos aus, hat aber dafür gesorgt das ich mich innerhalb von einer Minute komplett verflüssigt habe und heute weder ohne Schmerzen richtig sitzen, noch aufstehen kann. Allerdings hege ich große Hoffnungen für die Entwicklung meines Hinterns, denn eine Freundin von mir, mit der ich gelegentlich zusammen trainiert habe, geht immer auf den Stepper und hat einen der knackigsten Popos die ich kenne. Also klammere ich mich an die Hoffnung, das nicht nur Schmerzen, sondern auch ein Knackarsch, am Ende dieser Straße auf mich warten. Bitte raubt mir nicht meine Illusionen, in dem ihr mir jetzt erklärt, das es ein Stepper und keine Zaubermaschine ist, denn manchmal muss man sich selbst belügen um durch zuhalten!

Nicht ganz das gleiche Modell, aber nicht annähernd so harmlos wie es aussieht… Wenn mein Hintern diesen Blog schreiben würde, er hätte heute so gar nichts gutes zu berichten!

Stepper 3

Was mich generell zum Thema bringt, wie mir das erste Training bekommen ist? Genau so wie erwartet, mir tut jeder Knochen im Leib weh, aber ich wusste ja das es so sein würde, also keine große Überraschung. Allerdings gibt es Licht am Ende des Tunnels, denn Phil bescheinigt mir eine exzellente Gelenkigkeit und eine hervorragende Haltung bei den Übungen, also ist nicht alles verloren oder vergessen. Er meinte auch, dass ich diesmal wesentlich schneller wieder in einen guten, und schmerzfreien Rhythmus kommen würde, da mein Körper in der Tat über ein gutes Gedächtnis verfügt und ich nicht wieder bei 0 anfange.

Ich bin auch wieder nach dem Training schwimmen gegangen und habe diesmal sogar 65 Bahnen in 55 Minuten geschafft, dann ging das Wellenbad los und ich bin geflüchtet. Ich hoffe ,das ich in ein oder zwei Wochen wieder 80 Bahnen in einer Stunde schaffe. Die Wichtigkeit von Etappenzielen ist ja nicht zu unterschätzen! 🙂

Auf anraten von Phil, hab ich dann heute auch mal gar nichts gemacht, damit der Körper sich erst mal wieder entspannen kann. Aber ob er das geraten hätte oder nicht, ich hätte es eh nicht geschafft, denn ich bin froh das ich mich einigermaßen normal bewegen kann, wobei das auch nur geht wenn ich alleine bin, denn jede Bewegung ist von Geräuschen a la „oh oh oh…. ah ah ah, uh uh uh“ begleitet. Nicht gerade eine kleine Nachtmusik, eher wie die Laute an der Klagemauer.

In den Kommentaren wurde ich schon öfter gefragt, warum ich mir nicht einen Sport aussuche, der mir Spaß macht? Ganz einfach, weil es so diesen Sport noch nicht gibt! Ich schwimme gerne, aber das alleine bringt mich auf Dauer nicht nach vorne. Ich kenne auch nicht wirklich Sportarten, die man alleine praktizieren kann und ich will ja unabhängig sein.

Aber unterm Strich gibt es nur eine Wahrheit, die gleichzeitig auch meine beste Motivation ist:

Get off your ass

Es ist halt so, das man manchmal Dinge tun muss, die einem nicht gut gefallen und auf die man keinen Bock hat, einfach weil sie gut für einen sind, vielleicht nicht direkt, aber langfristig auf jeden Fall! Wenn ich immer das tun würde, worauf ich Lust habe, wäre ich eventuell in ein paar Jahren, einer dieser Schlagzeilen „Frau musste mit Kran aus dem Haus gehoben werden“ denn ich esse gerne und fast alle Beschäftigungen mit denen ich mir gerne die Zeit vertreibe, beinhalten keinerlei körperliche Betätigung. Ihr sehr also, eine wirklich gefährliche Kombination an Vorlieben, darum muss ich mich manchmal zu meinem eigenen Glück zwingen!

Und am Ende des Tages gibt es auch Licht am Ende des Tunnels, denn diesmal weiß ich das es, vorausgesetzt ich bleibe wieder diszipliniert am Ball, in ein paar Wochen alles wieder eine gewisse Normalität und Machbarkeit erreichen wird. Das hat dem ganzen Vorhaben einiges an Dramatik genommen und dafür bin ich dankbar. Das ist wahrscheinlich weniger Unterhaltsam für Euch, aber hilft mir gerade die Willenskraft aufzubringen, die schwere Anfangsphase zu überstehen.

Eine Sache ist übrigens noch viel besser, als ich sie in Erinnerung hatte. Das Gefühl wenn man nach dem Sport, frisch geduscht quer durch den Club Richtung Ausgang spaziert. Es ist eine Mischung aus Stolz und Erleichterung, weil man es mal wieder geschafft hat, und Schadenfreude gegenüber denjenigen die noch mitten drin sind oder gerade erst anfangen (ja, nicht mein sympathischster Charakterzug, aber ich hab ja nie behauptet das ich eine Heilige bin). In der Kombination, ist das wirklich ein sehr kraftvolles Glücksgefühl, und somit auch ein starker Motivator.

Eigentlich wollte ich schon längst bei den WW gewesen sein, aber es graut mir davor, mein „Versagen“ Schwarz auf Weiß in meinem WW Pass dokumentiert zu haben. Wenn ich es richtig machen will, muss ich mich überwinden, aber da ich noch inkl. nächster Woche urlaub habe, hab ich das auf kommenden Freitag in einer Woche vertagt. Aber ich denke, ich kann schon mal sagen, das von den über 30 Kg die ich abgenommen hatte, leider nur um die 20 kg Endgültig abwesend gemeldet sind. Den Rest habe ich mir schleichend, mit einer Menge schlechter Angewohnheiten, wieder rauf gefuttert. Meine geliebte Großmutter hatte schon recht, es ist ganz einfach sich schlechte Gewohnheiten zuzulegen, aber extrem schwer sie wieder abzulegen. Allerdings bezog Sie sich auf mein Fingerknöchel Knacken oder die Tatsachen das brave Mädchen niemals laut rülpsen sollten und nicht auf meine Essgewohnheiten, oder gar meine körperliche Faulheit. Ich kann nur hoffen, das sie auf einem Wölkchen sitzt und sich kichernd darüber freut, das ich jetzt endlich begriffen habe, das der Spruch auf alle Lebenslagen Übertragbar ist.

Tja, jetzt wisst Ihr immer noch nicht, wie viel ich wiege und das wird bis nächsten Freitag auch so bleiben! (so baue ich mir übrigens selbst Druck auf, aber in Maßen ist das ja auch ganz Ok!)

Da ich heute keinen Sport gemacht habe, benutze ich meine verbleibende Energie um unsere Küche neu zu organisieren. Bedeutet alle ungesunden und künstlichen, so wie unfassbar viel abgelaufene. Sachen raus, gesundes und natürliches rein. Aber dazu mehr im nächsten Blog… 😉

Ein Kommentar zu “Der Wal, das erste Training der 2. Staffel oder der Knackarsch wartet am Ende des Steppers!? ☺

  1. Oh wie Interressant!
    Da ich auch vom Wal zum Aal werden möchten und sehr gespannt bin wie Du dich entwickelst werde ich hier öfter mal reinschauen.
    Dein Gewicht darfst Du doch gerne für Dich behalten. 😉
    Ich rede über meines schon Jahre nicht mehr. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s