Der Wal, der Nesting Trieb oder die Gemütlichkeit der grauen Tage! :-)

Die Frauen meiner Familie mütterlicherseits, vererben schon seit Generationen einen Bettwäsche Tick. Wenn man den Überlieferungen glauben darf, nannte schon meine Ur- Ur Großmutter eine ungewöhnlich schöne Bettwäsche Sammlung, aus feinstem Leinen, Ihr eigen. Diesen wurde in zusammengestellten Garnituren, die mit roten Samtschleifen zu kleinen Päckchen verschnürt wurden, in besten Holzschrank der Familie ausgestellt. Ja, ich meine ausgestellt, denn auch meine Großmutter pflegte bestimmten Besuch, die Bettwäsche Sammlung im Schrank, voller Stolz vorzuführen. Ich erinnere mich noch heute an den Duft, der Fliederkissen, die meine Großmutter immer zwischen die Bettwäsche legte. Wenn sie den Schrank öffnete, und ich höre im Kopf noch das leichte knarzen der Türen, strömte ein Geruch von Sommer und Glück in den Raum. Wir hatten damals keine Mangel, aber meine Großmutter hätte keinen von uns in ungebügelter Bettwäsche schlafen lassen und so sah man in dem Schrank steht akkurat gestapelte Pakete, Handgebügelte, strahlend weißer Bettwäsche mit roten Samtschleifen. Dieser Tick hat sich auch an meiner Mutter und mich vererbt, wobei wir auch etwas mehr Farbe ins Spiel gebracht haben. Und das mit der Samtschleife machen wir auch nicht, was aber an den mangelnden Schränken und nicht an fauleit, liegt.

Bettwäsche ist mein überflüssiger Luxus Kauf. Wir haben mehr als genug Bettwäsche, aber ich könnte ständig welche kaufen. Dieser Tage habe ich mich zu einem kitschigen, Teenager Rückfallkauf hinreißen lassen. Aber der Herbst ist angekommen und das bedeutet, dass mein Nesting Trieb wieder unkontrolliert ausbricht.

Kitschig, aber immerhin… keine Stofftiere! 🙂

IMG_5911

Ich bin schon so lange ich denken kann, ein Nest Bauer. Seit ich mein erstes eigenes Kinderzimmer, gehört Zimmer Umräumen und Um Dekorieren zu meinen Lieblingshobbys. Als ich anfing alleine zu wohnen, hab ich gerne nachts um Ein Uhr einen Rappel bekommen, und die ganze Wohnung auf den Kopf gestellt. Leider hat mich dann auch des Öfteren gegen vier Uhr der Elan dann wieder verlassen, so hat das Umgestalten dann auch schon mal eine Woche gedauert. Aber für mich ist das aber immer ein entspannender Prozess, denn Auf- und Umräumen hat ja auch immer was mit Sortieren und reflektieren zu tun.

Meine Mutter meine irgendwann mal zu mir, dass mein Nestbautrieb noch ausgeprägter geworden ist, seit ich mit dem Liebsten zusammen bin. Ich vermute dass da was Wahres dran ist, aber es macht ja auch unheimlich Spaß ein Liebesnest zu bauen. Wobei ich denke, dass es auch mit dem Älter werden zu tun hat. Leider kann ich wirklich nicht mehr behaupten, dass ich ein Party Löwe bin. Oft muss ich innerlich lachen, wen z.B. junge Kollegen voller Begeisterung vorschlagen, das man doch mal zusammen in diesen oder jenen Club gehen könnte. Zwar fühle ich mich geschmeichelt, das man mich noch für Partymaterial hält, Tatsächlich sieht aber meine Vorstellung von einem schönen Abend ganz anders aus. Die Vorstellung in überfüllten, lauten Clubs, anderen Leuten ins Ohr brüllend und selbst ins Ohr Gebrüll bekommen, finde ich ziemlich erschreckend, wo es doch zuhause mit dem Liebsten so gemütlich ist. Den obwohl ich nicht mehr ständig die Wohnung Umräume, so habe ich doch sehr viel Spaß daran, sie ständig mit Kleinigkeiten zu ergänzen und das Nest auszubauen. Die Kerzenhalter sind frisch aufgefüllt, die Kissen aufgeschüttelt und die Großen Lichter gelöscht. Denn wenn der Herbst ankommt, gehen meine Aktivität‘s Gene in die Vorphase des Winterschlafs. Sie werden Träge und extrem Kälte empfindlich. Aber da gute ist, das man das im Herbst, auch ganz entspannt ausleben kann. Heute habe ich meinen ersten Herbsttag dieses Jahres zelebriert.

IMG_5893

Es war eine gute, aber sehr anstrengende Woche, die Tage waren mit vielen Arbeitsstunden gefüllt, vergingen aber wie im Flug. Ich arbeite viel, aber es macht mir wirklich Spaß. Meine Kollegen sind gute Kameraden, wir durchleben zusammen Höhen und Tiefen, aber es wird immer viel gelacht. Nicht des do trotz fühle ich mich jeden Freitagabend Leer, so als hätte ich meine ganze Energie im Büro verbraucht, wobei sich das nicht so schlecht anfühlt, wie es vielleicht erst mal klingt. Es ist eher wie eine angenehme, befriedigende Erschöpfung. Dann hat man zwei Tage, an denen man tief durch atmen und neue Energie auftanken kann. Für mich sind ruhige Tage mit dem Liebsten in unserem zuhause, wie eine Doc Station für das Phone. Ich bin schon voll funktionsfähig wenn ich angedockt bin, bin aber auch vollgetankt wenn ich mich wieder löse.

Das Herbsttage, eine gewisse Schönheit besitzen ist kein Geheimnis, aber das gilt ja meistens für die Tage mit Sonne und buntem Laub, an denen man dick eingemummelt lange Spaziergänge macht. Aber sobald es Nass, Grau und Kalt wird, schimpfen die meisten über das Wetter. Ich freue mich immer auf diese Zeit, sehne sie sogar ein wenig herbei, keinen Deut weniger, als auf schönen Ersten Sommertage im Frühling. Heute war/ist ein perfekter Herbsttag für mich, ganz im Zeichen der Entspannung. Der Liebste hat sich einen Massagetermin gegönnt, um seinen Schreibtischrücken mal wieder entspannen zu können. Ich habe mich für ein Entspanntes Creme Schaumbad, mit Sekt, Zigarette und Hörbuch entschieden. Das ist wie ein Miniurlaub für Körper und Seele! Von einem ausgiebigen Eincremen mit einer neuen Wunderbaren Körperbutter, die meine Mutter mir zum Geburtstag geschenkt hat, gefolgt, nimmt es dann Züge einer Wellnesskur an.

 

IMG_5889

IMG_5888

Jetzt habe ich unser Wohnzimmer in Kerzenlicht getaucht, der Liebste sitzt auf dem Sofa liest und ich Sitze hier und schreibe. Richtig, heute nicht am Schreibtisch, denn der Liebste hat mir zum Geburtstag einen Kindheitstraum erfüllt. So lange ich denken kann, habe ich von einem Zuhause mit offenem Kamin geträumt. 2001 habe ich mir dann, mangels besserer bzw. bezahlbarer Alternative, eine Kaminfeuer DVD zugelegt. Besser hätte ich 5€ nicht investieren können, denn seit damals läuft diese DVD von September bis April, und manchmal auch an kalten Sommertagen, wann immer ich mich im Wohnzimmer aufhalte. Als ich noch Single war, hab ich zum Einschlafen immer dieses Kaminfeuer im Schlafzimmer laufen lassen und mir dazu ein Hörbuch angemacht. Aber der Liebste hat dann später dagegen Einspruch erhoben. Ich wurde oft für die DVD belächelt, aber am Ende muss jeder zugeben, dass es Gemütlichkeit verbreitet. Nicht wenige, inklusive mir selbst, hatten sogar die Illusion dass es Wärme verbreitet.

Aber jetzt muss ich mich nicht länger mit einer Illusion begnügen, denn der Liebste hat mir einen Ethanol Kamin geschenkt. Damit kann ich nun endlich, in einer stinknormalen Mietwohnung, die Vorzüge eines offenen Kamins mit echtem Feuer, genießen. Für mich eines der schönsten Geschenke meines ganzen Lebens. Es ist toll, wenn man sich wirklich lange etwas wünscht, es dann wirklich eines Tages bekommt, und es dann auch noch genauso ist, wie man es sich vorgestellt hat.

IMG_5897

Und so sitze ich jetzt also hier frisch geduscht und gecremt, tiefenentspannt an unserem Kamin. An meiner Seite ein leckeres Kaltgetränk, schöne Musik (das neue Anni Lennox Album „Nostalgia“, was ich nur sehr empfehlen kann, besonders wenn man Stücke wie „Georgia on my Mind“ mag!) und könnte nicht glücklicher sein. Denn wenn ich zwischendurch den Liebsten betrachte, der von der wohligen Wärme eingehüllt, auch ganz entspannte Gesichtszüge bekommt, dann wüsste ich nicht, was mir gerade im Leben noch fehlen könnte

Hätte ich eine Idee für ein Buch, hier würde ich es schreiben wollen. Vor ein paar Tagen hatte ich eine Unterhaltung mit einer jungen Filmstudentin, eine Freundin meiner Mutter, die sich „beschwerte“ dass ich in letzter Zeit so wenig schreiben würde. Meine Spontane Erwiderung war, dass es mir im Moment einfach zu gut geht. Es ist ja wirklich nicht so, dass ich nur tiefsinniges oder Schwermütiges hier von mir geben würde, aber sehr oft habe ich Gedanken oder Erlebnisse die mich sehr beschäftigen. Im Moment fühlt sich die Zeit wie eine Schleife an, die man in einem gewissen Rhythmus läuft und da ist wenig Platz zum Nachdenken. Aber noch drei Wochen und dann ist der Zauber erst mal vorbei und dann habe ich einige Abenteuer geplant! 

An der Wal/Aal Front gibt es nicht Berichtens wertes, ich halte mein Gewicht im Rahmen von zwei Pendelkilos Stabil und ab November starte ich mit dem Sportprogramm wieder durch und dann geht es den nächsten zwei bis drei Dutzend Kilos an den Kragen! Ja Gemütlichkeit und Winterschlafphase kann man mit einem Durchstartprogramm vereinbaren, das macht sogar Spaß, denn die Gemütlichkeit ist dann verdient und kann noch mehr genossen werden! 

Morgen gibt es endlich das lang versprochene Up Date des virtuellen Kleiderschranks und bis dahin wünsche ich Euch und mir eine tiefenentspannte Zeit…;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s