Der Wal, 128,9 Kg oder von der Raupe Nimmersatt zum Schmetterling:-)

Ich bin ein freudiger Gast auf Hochzeiten und dieses Wochenende war ich auf einer besonders schönen Feier. Grundsätzlich bin ich ein freudiger Gast, weil ich hoffnungslos romantisch bin, und ein Fest das die Liebe zweier Menschen zelebriert, ist etwas sehr romantisches. Das Brautpaar ist aufrichtig verliebt und der Bräutigam hatte den ganzen Abend einen Gesichtsausdruck, als ob er im Lotto gewonnen hätte. Soviel Glück ist ansteckend und hat auch mich auf eine Welle der guten Laune geführt. Obwohl ich auf der Feier nur vier Personen (inkl. des Brautpaars) kannte, hatte ich einen unfassbar schönen und lustigen Abend oder man könnte fast sagen, Nacht. Ich hatte schon fast vergessen, wie schön und lustig es sein kann, in den frühen Morgenstunden, betrunken mit einer Freundin nach Hause zu stolpern und dabei rum zu kichern, wie Teenager.

Wenn ich dieser Tage mit meinen Gedanken alleine bin, dann merke ich das die alte Debby, die Frau die ich war, bevor mir die Kontrolle über mein Gewicht und mich selbst entglitten ist, wieder zurückkommt. Sie kommt noch nicht jeden Tag raus, aber sie schaut immer öfter vorbei. Ich hatte früher eine gewisse Leichtigkeit in der Art wie ich das Leben angepackt, aber auch betrachtet habe. Diese Leichtigkeit ist mir abhanden gekommen oder vielleicht habe ich sie auch unter meinen eigenen Fleischbergen, begraben. Ich war in den letzten Jahren immer sehr unmotiviert auf Partys zu gehen und wenn ich da war, hab ich oft nur auf die Uhr geschaut und mich gefragt, wann wir wieder gehen können ohne unhöflich zu sein. Wer mich schon länger kennt, weiß dass das sehr untypisch für mich ist. Es war mir einfach zu anstrengend mich sozial einzubringen oder es hat mich Überwindung gekostet. Das war weiß Gott nicht immer so, eigentlich bin ich ein extrem geselliger Mensch und fühlte mich gerade in neuen Fremden Gruppen sehr wohl, weil ich es aufregend fand. Dieser Teil meiner Persönlichkeit lag jetzt lange Zeit in einer Art Koma. Ich glaube nicht, dass er jetzt wieder erwacht, weil ich abgenommen habe, sondern weil ich wieder Kontrolle über mich und mein Leben habe. Ich fühle mich wieder wie die Endscheidungsträgerin meines Schicksals.

Dieses, für mich sehr süße, Glücksgefühl scheint sich dann auch positiv auf alles auszuwirken, denn heute Morgen blinkte mich das erste mal die Zahl 128,9 Kg an, was bedeutet das ich die ersten 30 Kilo jetzt wirklich runter habe. Die Zahl wird sicher noch ein paar Mal Schwankungen haben und noch steht es nicht in meinem WW Pass, aber das hat meinem wohligen Glücksgefühl keinen Abbruch getan! 🙂

Aber wisst Ihr, je länger ich das hier mache, desto unwichtiger wird die Zahl auf der Waage irgendwie. Versteht mich nicht falsch, unter 100Kg muss sein und ist und bleibt Ziel. Aber mittlerweile fast mehr aus Prinzip, denn mein viel Größerer Gewinn, ist das was ich in den letzten acht Monaten über mich gelernt habe und auch weiterhin lernen werde.

Z.B. das ich nicht nur eine träge Träumerin bin, sondern eine Frau mit einem festen Willen, zu erreichen was sie will! Das es OK ist hinzufallen, solange man immer wieder aufsteht. Das es wichtig und richtig ist, sich selbst ernst zu nehmen und Hand in Hand damit, sich auch selbst wichtig zu nehmen. Man muss sich nicht jeden Tag auf Platz Nr. 1 auf der eigenen Prioritätenliste setzten, aber man sollte es des Öfteren tun. Mit sich selbst muss man es am längsten aushalten, da sollte man diese Freundschaft auch anständig pflegen! 🙂

Es lohnt sich, ich bin noch nicht am Ziel, aber mein Gott, bin ich gerade gerne mit mir selbst befreundet. Und ich glaube, dass mein ganzes Umfeld das auch spürt und es eine positive Energie mit sich bringt. Wer hier schon länger mitliest, kennt meine Selbstzweifel, die Frustration und mein Weinen weil irgendwas nicht klappt. Zweifellos ist klar, dass mein Weg nicht immer ein Zuckerschlecken war und ist!

Aber ich möchte Euch sagen, es Lohnt sich, denn die Tage, an denen ich mir selbst richtig gut gefalle, werden stetig mehr und manchmal fühle ich mich wie die Raupe Nimmersatt die langsam zu einem Schmetterling wird:-)

Diese Metapher habe ich nicht gewählt, weil der Schmetterling schön ist (das ist ein netter Nebeneffekt), sondern weil er fliegen kann… 😉

 

10629734_10204615563259507_7087969004240324587_n

7 Kommentare zu “Der Wal, 128,9 Kg oder von der Raupe Nimmersatt zum Schmetterling:-)

  1. Abnehmen funktioniert nicht, ohne dass etwas im Kopf passiert. Bei dir scheint sich viel zu verändern, das ist gut !! Bleib am Ball und du wirst ein grandioses Leben vor dir haben !! LG

    Gefällt mir

  2. Wenn ich dein Bild sehe, weiss ich gar nicht wo du diese paar Gramm „zu viel“ hast. Meine Waage zeigt zwar nicht so ein Gewicht an, aber so ein Kleid könnte ich nicht so gekonnt und elegant füllen, wie du. Da macht sich gerade bei mir der Neid breit!!
    Ich lese mit Freude deinen wunderbaren Berichte, was machen wir nur, wenn du bereit bist zu fliegen???
    Ganz liebe Grüße Elisabeth

    Gefällt mir

    • Liebe Elisabeth,

      was für ein zauberhaftes Kompliment, aber ich versichere Dir, da gibt es noch einiges was runter muss. Ich habe einfach ein bisschen Glück, das ich eine recht weibliche Sanduhren Figur, auf der sich mein Speck ganz gut verteilt.Und sollte ich denn irgendwann fliegen können, dann finde ich vielleicht ein anderes Thema, mit dem ich Euch unterhalten kann, denn schreiben macht mir ja Spaß! 🙂 Liebe Grüße Debby

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s