Der Wal, die richtige Stellung oder Sex fängt im Kopf an! ☺

Immer wieder mal bekomme ich Mails in denen es um das Thema Sex geht, bzw. das Menschen damit Probleme haben oder zumindest nicht besonders glücklich sind. Unterm Strich ist das nicht wirklich verwunderlich, den Sex oder zumindest guter Sex, hat etwas mit Selbstvertrauen zu tun und wer Probleme mit seiner Figur oder auch seinem Körpergefühl hat, hat in der Regel auch kein sehr ausgeprägtes Selbstbewusstsein.

Ich wollte schon öfter mal etwas zu dem Thema schreiben, aber der Wahrheit die Ehre gebend muss ich gestehen, dass ich einfach keinen wirklichen Grund hatte. Ein bisschen spielt auch rein, dass ich generell nicht über irgendein Thema schreiben kann, ohne auch etwas von mir selbst Preis zu geben. Naja, dieser Block wird ja nicht nur von „Fremden“ gelesen, sondern auch von Menschen die ich kenne, wie z.B. Kollegen und der Gedanke, das Menschen mit denen ich beruflich zu tun habe, soviel über mich wissen, erschreckt mich bzw. bereitet mir ein mulmiges Gefühl. Warum also tue ich es jetzt doch?

Weil ich vor ein paar Tagen eine Mail von einer jungen Dame bekommen habe, die mich um Rat gebeten hat. Ich weiß nicht ob ich qualifiziert bin, zu so einem komplizierten Thema wie Sex Ratschläge zu erteilen, aber Ihre Mail hat mich berührt und vor allem sehr zum Nachdenken angeregt und wer hier öfter mitliest, weiß das wenn ich über etwas nachdenke, muss ich auch früher oder später darüber schreiben! 🙂

Ich gehöre zu den glücklichen Menschen, die Trotz Figur Problemen, sehr selbstbewusst sind. Unter anderem habe ich darüber nachgedacht, woher ich, gerade das sexuelle Selbstbewusstsein, habe. Da ich die Tiefen meines Unterbewusstseins noch nicht mal ansatzweise erforscht habe, kann ich es zwar nicht mit Gewissheit sagen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das meiner Mutter zu Verdanken habe.

Meine Mutter ist, wie ich auch, immer eine Üppige bis Dicke Frau gewesen, oder wenn man sie Fragen würde, würde sie erzählen, dass sie nach meiner Geburt, Ihre Figur nie wieder zurückerobern konnte. Das stimmt, denn ich habe Photos von ihr gesehen, auf denen sie wie eine Dunkelhaarige Brigitte Bardot aussieht und das nicht nur im Gesicht. Aber ich schweife ab, was ich eigentlich erzählen wollte, ist das meine Mutter mir immer einen sehr natürlichen und selbstbewussten Umgang mit Sex vorgelebt hat. Sie hatte immer so viele Verehrer und auch so viel Spaß am Zusammensein mit Männern, das ich nie auf den Gedanken gekommen bin, das dass für eine Dicke Frau nicht selbstverständlich ist. Meine Mutter hat sich nie wie eine „unattraktive“ Frau bzw. wie eine Frau die sich unattraktiv fühlt, benommen. Ganz im Gegenteil, sie stahlte pralle Lebensfreude aus, sie zog sich immer feminin und sexy an und vermittelte sicher nicht nur mir das Gefühl, das jeder Mann der eine Beziehung mit Ihr haben durfte, ein Glückspilz war!

Das hat auf mich abgefärbt und das nicht zu knapp. Natürlich habe auch ich schon mehr als einen Korb bekommen, weil meine Figur nicht zusagte, aber das passiert schlanken Frauen auch. Ich der 10. Klasse hatte ich eine Freundin, die Claudia Schiffer hätte Konkurrenz machen können. Dickes, langes Blondes Haar, schlanke, unendlich lange Beine, 1,80 und Konfektionsgröße 34. Trotzdem wurde sie damals von Ihrem Schwarm „abgelehnt“ weil er ihren Busen zu klein fand und sie hat zwei Wochen lang geweint und sich meinen Busen gewünscht. Das Grass ist halt immer grüner auf der anderen Seite der Weide! 🙂

Neben einem positiven Vorbild und offener Aufklärung zuhause, hatte ich auch Glück mit meinen persönlichen ersten Sex – Erlebnissen, vom Ersten mal mit der ersten Liebe, bis hin zum ersten One Night Stand, positive Erlebnisse waren, und das hat dazu geführt, das mein Selbstbewusstsein sich stabilisiert und vertieft hat.

Ich glaube, dass es zwei Grundbausteine für ein gutes Sexleben gibt und mindestens einen von beiden braucht man, sonst wird’s schwierig. Ein gesundes Selbstbewusstsein und/oder Aufrichtiges Vertrauen dem Sexpartner gegenüber.

Jetzt zum Problem der jungen Dame. Sie schrieb mir, das sie und Ihr Freund beide ziemlich kräftig seinen und sie noch keine gute Stellung gefunden hätten, ob ich vielleicht einen Rat hätte. Auf Anhieb habe ich das eigentlich nicht, denn, Achtung Ironie des Schicksals, ich stehe auf große, schlanke Männer und war noch nie mit jemandem zusammen, der eine ähnliche Figur hat wie ich. Aber es war nicht diese Frage, die mich zum Nachdenken gebracht hat, sondern ein anderer Satz, den Sie schrieb.

„Wir sind schon länger zusammen. Sex hat mein Freund nicht so gern, weil er sich unwohl in seinen Körper fühlt, mir geht’s da fast genauso, ich hab gerne Sex aber zerbreche mir dabei anfangs immer den Kopf“

Das ist das eigentliche Problem, denn wenn der Kopf so viel Kontrolle hat und Ihr Euch beide nicht in Euren Körpern wohl fühlt, wird keine Stellung dieser Welt, Euer Sexleben verbessern! Das war die schlechte Nachricht, die Gute ist, dass Ihr zusammen seid und Euch liebt. Darum könnt Ihr auch zusammen lernen, Euch mit Euren Körpern und nackt miteinander, wohl zu fühlen.

NF Spruch

Sind wir doch mal ehrlich, der Gesellschaftliche Druck guten, perfekten, ästhetischen Sex zu haben, ist ziemlich groß. Es wir uns überall von schönen Menschen vorgeführt, im Kino, Fernsehen, der Werbung, selbst die Porno Industrie ist nicht besonders Hilfreich mit ihren Model Menschen mit perfekten Brüsten und riesigen Penisen. Ja, ich weiß es gibt da auch das andere Extrem, aber was Pornos angeht bin ich eher spießig und sehe mir auch lieber die perfekten Menschen an! 🙂

Es wird uns also suggeriert das Sex entweder Overkill romantisch sein muss, oder aber aufregend, leidenschaftlich mit einer verbotenen Note und am besten noch einem Fetisch. Wir sollten dabei immer gut aussehen und das Gegenüber, kennt wie von selbst alle erotischen Knöpfe, die Er oder Sie, drücken muss, um den anderen in Ekstase zu versetzten. Wenn wir dann aber keine Flammen in unseren Venen spüren, oder eben diese Knöpfe nicht finden, sind wir Versager. Ich habe keine Ahnung wie man solchen Ansprüchen gerecht werden soll.

Ich würde Euch gerne Raten, den Sex aus dem Schlafzimmer raus zu holen, womit ich nicht meine, das Ihr im Park oder in einer Umkleidekabine, eine Nummer schieben sollt, sonder das Ihr Euch erst mal außerhalb des Schlafzimmers mit Euren Wünschen befassen sollt.

Geht zusammen in einen Sexshop und sucht Euch ein paar Filme aus. Dabei erfährt man, vorausgesetzt man ist ehrlich zueinander, automatisch was dem anderen gefällt. Nehmt Euch Zeit dafür, denn wenn man die erste Schüchternheit überwunden hat, kann man in so einem Geschäft wirklich viel Spaß zusammen haben. Betrachtet Sex mit Humor, denn auch Lachen gehört dazu, sogar zu einem nicht geringen Anteil. Überlegt was Euch beim Sex stresst, sprecht darüber und eliminiert diese Punkte. Das ist nicht so schwer wie es klingt.

Du schriebst, das Ihr heiraten wollt und da ich mit dem Liebsten auch verheiratet bin, sage ich Euch, was mir immer hilft, wenn ich mal einen schüchternen Moment habe und mich nicht direkt traue zu sagen, was ich mir gerade wünsche.

Ja, mir passiert das auch, schließlich hat der Mensch ja immer neue Phantasien! 🙂

Wenn man heiratet, ist man im Bestfall sein ganzes Leben zusammen und wird hoffentlich gemeinsam sehr alt. Das bedeutet auch, dass die Wahrscheinlichkeit, das man sich irgendwann gegenseitig den Hintern abwischen muss, ziemlich groß ist.

Wenn der Liebste und ich alt sind und er würde Hilfe dabei brauchen und ich wäre noch stark genug, würde ich das machen wollen und nicht irgendein Fremder und ihm geht das genauso. So war das bei meinen Pflegeeltern und bei allen anderen Mitgliedern in unserer Familie und ich wette, das es viele andere Menschen auch so sehen.

Wie ist das mit Euch beiden? Und wenn Ihr das auch so seht, kann man dann diese zukünftige Intimität, nicht schon jetzt in einer positiven Form nutzen, indem man sich Gegenseitig vertraut?

Sucht zusammen Sex Spielzeug aus, experimentiert ein bisschen mit Euren Phantasien. Das muss nicht immer direkt in der Praxis sein, aber sprecht miteinander darüber! Und vor allem, erzählt Euch, was Euch am anderen gut gefällt, was ihr anziehend findet, welche Gesten Euch beim anderen anmachen oder welche Klamotten euch aneinander gefallen (Bei mir sind es übrigens gut geschnittene Anzüge, wenn der Liebste einen trägt, möchte ich ihn immer bespringen! :- ) ) Sowohl körperlich, wie aber auch auf die Persönlichkeit bezogen. Das Beste Vorspiel findet im Kopf statt. Nicht Schön macht Schön, sondern Gefallen macht Schön!

Objektiv betrachtet und ohne zu Kokettieren, es ist egal wie viel ich abnehme oder ob ich Krafttraining mache, bis ich blute, man wird meinem Körper immer ansehen, das er mit Übergewicht zu kämpfen hatte. Die Schwangerschaftsstreifen werden sich nicht in Luft auflösen und meine Haut wird mit allem Sport der Welt nicht wieder jung und elastisch. Auch mein Busen braucht Mittlerweile einen guten BH, um sich von seiner Besten Seite zu zeigen. Und auch wenn ich mit 20 geschworen habe, so etwas nie zu tragen, muss ich gestehen das ich die ein oder andere Miederhose in meiner Unterwäschen Kollektion vorweisen kann! 🙂 Trotz vieler körperlicher Makel, findet der Liebste mich aufregend und sexy und das nicht weil er Blind vor Liebe ist, was ich übrigens durchaus begrüssen würde, sondern weil wir unsere Sexualität auch im Kopf teilen und er wirklich  MICH sieht und nicht nur meine äußere Hülle!

Es gibt zwei Bücher, die ich im Lauf der letzten 20 Jahre schon oft an Paare verschenkt habe, weil ich finde, das sie gerade für Paare die Grundlage für tolle Gespräche über Sex, sind und durchaus auch Anregungen geben! 🙂

 images

„Sie sexuellen Phantasien der Männer“ von Nancy Friday

„Sie sexuellen Phantasien der Frauen“ von Nancy Friday

Natürlich ließt er die Phantasien der Frauen und Sie die der Männer, das macht Spaß, ist sexy und Gesprächsbedarf weckt es auf jeden Fall.

Oder auch ein schönes Buch, welches ich recht inspirierend fand, als ich es das erste Mal in der Pubertät gelesen habe, weil ich es meiner Mutter vom Nachttisch stibitzt hatte:

Unknown 

„Der einzige Weg, Oliven zu essen“ von Lonnie Barbach & Linda Levine

Zusammengefasst: Beschäftigt Euch mit dem Thema Sex, seht es wie ein Vorspiel, lernt Euch besser im Kopf kennen, dann ist der Körper nicht mehr das wichtigste und somit auch kein Hindernis mehr. Nebenbei werdet ihr wahrscheinlich auch noch eine perfekte Stellung finden, einfach weil ihr Euch trauen werdet, neue Sachen auszuprobieren! 🙂

Das guter Sex einem in den Schoß fällt, ist meiner Meinung nach ein Mythos, zumindest auf Dauer. Heiraten bedeutet für die Mehrheit der Menschen, sich das Versprechen zu geben, nur noch miteinander Sex zu haben. Ganz Ehrlich, wenn’s gut läuft seid ihr an die 50Jahre verheiratet, da kann man gar nicht früh genug anfangen, mit offenen Karten zu spielen.

Der Liebste und ich sind jetzt sieben Jahre zusammen und wir gehen regelmäßig zusammen in Sexshops, suchen uns Filme, Spielzeug, Massageöle, Reizwäsche und manchmal sogar wirkliche Spiele, aus. So ein Einkaufsbummel ist manchmal wie ein einziges Vorspiel und obwohl wir regelmäßig shopen, entdecken wir immer wieder etwas Neues dabei und über einander.

Am Anfang war unser Sexleben toll, weil wir einfach so verknallt waren. Aber Qualitativ Hochwertig wurde der Sex erst mit den Jahren, weil wir uns immer mehr entdecken und ich bin optimistisch, das es auch noch viele Jahre so bleibt. Es ist kein Geheimnis, das ich immer noch extrem vernallt in den Liebsten bin, aber trotzdem habe ich vor der Aussicht, das wir wenn’s gut läuft noch 30 Jahre aktives Sexleben vor uns haben, ziemlichen Respekt. Und selbst ich, mit meinem großen Selbstbewusstsein, bin nicht so naive zu glauben, das es ohne gegenseitiges Bemühen, einfach wird.

Das Fazit meines Ratschlags ist so langweilig und unspektakulär, wie auch wahr. Offen und ehrlich miteinander Reden, über die guten und schlechten Sachen im Bezug auf Sex, ist einer der Schlüssel zu einem befriedigendem Sexleben. Sprechenden Menschen kann geholfen werden!

Ich glaube wenn man als Paar erreicht, dass der Sex beiden hilft zu entspannen, Spaß macht und einander im Bestfall auch noch näher bringt, dann kann man ziemlich zufrieden oder besser gesagt, sogar glücklich sein… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s