Der Wal, der Himmel des Hinterns und eine seltsame Taxifahrt! ☺

In den letzten zwei Tagen, war ich in Sachen beruflicher Zukunft unterwegs, mehr kann ich Euch dazu nicht erzählen, weil es 1. Unglück bringen würde drüber zu sprechen und 2. Weil die Firmen es bestimmt nicht gut finden würde, wenn ich über deren Interessen in meinem Blog schreiben würde. Aber soviel sei gesagt, es hat Spaß gemacht und ich hatte mal wieder aufgeregtes Magenkribbeln der angenehmen Art! J

Auf jeden Fall musste ich deswegen ein wenig durch die Gegend fliegen und mein Gott hat mir das heute ein schönes Erlebnis beschert. Wenn es einen Ort gibt, an dem man wirklich merkt das man richtig abgenommen hat, dann ist es ein Flugzeug sitzt! J

Fliegen ist ja so entspannt, wenn man genügend Platz im Sitz hat und der Sicherheitsgurt entspannt zu geht und man ihn sogar festziehen kann. Ich wahr im wahrsten Sinne des Wortes in Himmel und ich bin mir fast sicher, dass mein Hintern vor Glück geseufzt hat. Die Herren die neben mir saßen, werden nie wissen welches Grauen ihnen erspart geblieben ist, denn noch vor einigen Monaten hätte ich die hälfte des Sitzplatzes meines Nachbarn beansprucht und ehrlicherweise muss ich gestehen, das ich darauf noch nicht mal Einfluss gehabt hätte. Wie sagt Jeff Goldblum so schon in Jurassic Park „Das Leben findet einen Weg“ so ist das mit meinem Hintern auch immer gewesen. Ihr könnt gerne den Liebsten fragen 🙂

Die Taxifahrt zum Zielort war dann allerdings recht Abenteuerlich. Der Taxifahrer, ca. 58 Jahre alt, 1,70m groß, Italiener allerdings mit der Optik eines Zigeuners inkl. Pferdeschwanz, Jean Pütz Schnauzer und Goldenen Ohrring, begrüßt mich mit den Worten „Welch große, große, prächtige Frau“ (ich war mit Stiefeln 1,88m), Ich kann nachempfinden, das ich so auf ihn gewirkt haben muss, trotzdem fand ich die Begrüßung etwas befremdlich! Muss er das „groß“ direkt zweimal sagen?

Der nächste Fehler geht dann auch mein Konto, ich hab mich nach vorne gesetzt und ich hätte es eigentlich besser wissen sollen, nach den Eröffnungsworten, aber ich sitze nun mal nicht gerne hinten. Kaum sind wir los Gefahren, fängt er an wie ein Maschinengewehr zu reden, allerdings schwer zu verstehen, da seine Sprache von einem sehr starken Italienischen Akzent geprägt ist und er so eine Art Italodeutsch spricht, denn die Hälfte seiner Worte sind Italienisch.

So viel habe ich dann mitbekommen: Alle Kapitalisten sind Schweine (er fuhr einen neuen BMW, mit dem er am Montag nach Griechenland in den Urlaub fährt, weil die Pleite sind und dort jetzt alles billig zu haben ist) Wenn das nicht kapitalistisches Denken ist, was dann? Er hat zwei Söhne, einer arbeitet bei einer KFZ Werkstatt und verdient wunderbares Geld, der andere hat Mediendesign (zumindest glaube ich das, er nannte es „Medienmahlen“) Studiert und sucht seit drei Jahren einen Job. Ergo alle Studenten sind faule Schwachköpfe und kosten nur Geld. Ob ich zum arbeiten hier wäre und ob ich keinen Mann hätte, der für mich sorgt und dann noch etwas mehr über Kapitalisten Schweine, was ich nicht mehr so genau verstanden habe.

Ich rede nicht gerne im Auto und schon gar nicht, wenn ich mich innerlich auf ein Gespräch vorbereite. Es war also nicht gerade entspannend für mich,das Eros Ramazotti mich ununterbrochen voll sendet. Aber manchmal kriegt man Leute ganz schnell zum schweigen. Als er das nächste mal von Kapitalisten Schweinen sprach, unterbrach ich ihn und sagte „Es ist Ihnen schon klar, das ich auch eine Kapitalistin bin, denn wäre ich das nicht, hätte ich öffentliche Verkehrsmittel statt einem teuren Taxi genommen“. Ab da herrschte himmlische Ruhe im Auto 🙂

Wenn einer eine Reise tut, hat er immer eine kleine Geschichte zu erzählen, das war meine von Heute. Jetzt kuschle ich mich mit dem Liebsten auf das Sofa und lasse den lieben Gott einen guten Mann sein… 😉

1424391_10202356338180292_1317247105_n

 

Ein Kommentar zu “Der Wal, der Himmel des Hinterns und eine seltsame Taxifahrt! ☺

  1. Hahahaha, habe Dich gestern anscheinend verpasst, ich war so hundemüde gestern Abend, dass ich nicht lange online war. Eigentlich bin ich es heute auch. Ich habe aber schon nach 3 Tagen das Gefühl, das mir die Reha wirklich helfen kann. In 4 Wochen werde ich der totale Sportfreak sein *g*. Gestern Flexibar Rückengymnastik, heute morgen Fitnessstudio und mittags Nordic Walking und das allerunglaublichste war ich habe mich gut gefühlt *g*. Na ja im Moment nicht mehr so fühl mich eher wie eine 80 jährige mit Buckel. Ich denke ich werde darüber auch noch in meinem Blog schreiben. Zumindest habe ich mir schon mal kurze Notizen gemacht :).
    Das hört sich echt gut an dass es bei Dir beruflich vorwärts geht, ich drücke Dir alle Daumen inklusive der Zehen und dabei singe ich das Lied „Zwei kleine Italiener lalalala“ *g*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s