Der Wal und die Ehrlichkeit! :-) Vom 05. Juni 2014

Ich schäme mich heute nicht, aber ich fühle mich ein wenig verlegen, ähnlich wie wenn man vor Freunden einen hysterischen Anfall bekommt und aus dem Raum stürmt, den man aber ein paar Stunden später wieder betreten muss, obwohl alle anderen noch da sind.

Aber was viel wichtiger ist, ich bin sehr froh das ich das Ganze nicht gelöscht, sondern es in die Welt raus geschickt habe. Obwohl ich heute Morgen wach wurde und mich wie verkatert (nein, ich hab gestern Abend nicht aus Verzweiflung getrunken) gefühlt habe, und dann war da auch dieser kurze heftige Schreck, als ich an den Eintrag gedacht habe. Ein bisschen wie nach einem One Night Stand, wenn man merkt dass man sich die Begleitung schön getrunken hat. Aber dann habe ich all die Kommentare gesehen und plötzlich war der „hässliche Typ“ neben mir, ziemlich attraktiv! Aber dazu später mehr.

Einer der Gründe warum ich mit diesem Blog angefangen habe, war das ich mich sehr darüber ärgere, dass alle Diäten immer als leicht, unkompliziert bis hin zu „schlank im Schlaf“ angekündigt werden. Ich bezweifle nicht, dass es eine Menge Diät Methoden gibt, die hervorragend funktionieren, wenn man diszipliniert ist und sich dran hält! Und genau das ist doch der Knackpunkt. In der Theorie können wir alles, aber Disziplin ist harte Arbeit, ob es dabei um eine bestimmte Ernährung oder Sport geht, selbst um sich das Rauchen abzugewöhnen bracht es Disziplin. Denkt doch nur mal daran, wie diszipliniert zukünftige Balletttänzer z.B. sein müssen und es gäbe noch dutzende anderer Beispiele dafür, wie anstrengend es ist, sich an gewisse Regeln zu halten.

Zurück zu uns Dicken. Warum sind die meisten von uns Dick? Sicher, ein bestimmter Prozentsatz hat Krankheitsbedingt übergewichtig, aber ich vermute dass es bei den meisten von uns zwei Hauptgründe dafür gibt. Ein gewissen Maß an Genusssucht und Bewegungsfaulheit und was sagt uns das wiederrum? Das viele von uns in diesem Bereich undiszipliniert sind. Wir wissen doch alle, dass zu viel gutes Essen, Süßigkeiten oder auch Alkohol in Kombination mit zu wenig Bewegung zu Übergewicht führt, wir sind nur oft zu undiszipliniert um dagegen anzugehen. Ich für meinen Teil wusste auf jeden Fall schon immer, dass ich keinen gesunden Lebensstil habe und ich vermute, dass es den meisten von Euch auch so geht.

Ich empfinde also die meisten großen Diät Versprechen als Lüge oder zumindest als nicht korrekt beworben. Das sorgt mit ziemlich großer Sicherheit dafür, dass es vielen von uns stark Übergewichtigen noch schlechter geht als ohnehin schon, denn jetzt sind wir nicht nur Dick, sondern wir sind auch noch Versager, die es nicht schaffen eine „kinderleichte“ Diät durch zu ziehen.
Das ist mir in den vielen Gespräche aufgefallen, in dem mich Freunde und Familie dazu ermutigen wollten, nicht einfach auf meiner FB Seite zu schreiben, sondern meine Geschichte allen Menschen die es Interessiert, zugänglich zu machen. Und das war letztendlich der Grund, dass ich mich getraut habe. Ich hab es hier schon mal geschrieben, ehrlich meine Meinung zu sagen, ist mir noch nie schwer gefallen, denn sowohl meine Mutter, wie auch die Schule Summerhill, haben mich immer ermutigt, vom Recht der freien Meinungsäußerung Gebrauch zu machen.

Darum wollte ich ehrlich sagen, wie es denn so mit dem Abnehmen ist. Aber mit der Ehrlichkeit ist das so eine Sache, manchmal bildet man sich ein das man ehrlich ist, bis etwas passiert das einem vor Augen führt, das man noch viel ehrlicher sein muss. Bei mir war es dann wohl gestern Abend soweit.

Ich bin viel mehr in einer Rolle gefangen als mir selbst bewusst war. Wenn man so lange, alles was unangenehm, peinlich oder auch schmerzhaft ist, mit Humor abgewehrt hat wie ich, kann man vielleicht gar nicht von heute auf Morgen richtig ehrlich sein, weder zu sich selbst noch zu anderen.
Es ist glaube ich, eher ein Prozess von „learning by doing“ und obwohl ich dachte dass ich mich gut vorbereitet hätte, scheine ich doch eher am Anfang zu stehen.
Fast hätte ich genau das gemacht, was ich der Diät Industrie vorwerfe, nämlich in diesem Blog zu vermitteln, das Abnehmen eine lustige, leichte Angelegenheit ist. Ich habe mich von den Komplimenten zu meinem witzigen Schreibstil, verführen lassen und hätte beinah mehr Wert darauf gelegt, Euch zum Lachen zu bringen, als Euch die Wahrheit darüber zu sagen, wie ich mich oft fühle. Ich werde sicher auch weiterhin humorige Einträge schreiben, denn Humor ist ein wichtiger Bestandteil meiner Persönlichkeit und abgesehen davon auch wichtig für mich, damit ich durchhalte. Aber in Zukunft, werde ich besser und genauer in mich hineinhorchen, um ehrlich mit Euch und mit mir selbst zu bleiben!

Heute Morgen habe ich, mit der zweiten Tasse Kaffee, alles gelesen, was Ihr mir geschrieben habt und auch jetzt fehlen mir die passenden Worte um Euch zu beschreiben, was ich dabei gefühlt habe. Um es auf den Punkt zu bringen, ich hab schon wieder geheult wie ein Schlosshund, aber diesmal nicht aus Verzweiflung, sondern weil ich so gerührt war und immer noch bin. Bevor ich mich heute zum Schreiben hingesetzt habe, hab ich noch mal alles gelesen, sogar zweimal. Ihr habt so schöne Worte gefunden um mich zu trösten, dass ich gerade schon wieder einen Klos im Hals habe, weil ich drüber nachdenke. Manchmal gibt es nicht genügend Worte um zu beschreiben wie sich etwas anfühlt, vielleicht sollte ich euch einfach nur sagen, dass ich aus Euren Kommentaren nicht nur viel Kraft gezogen, sondern auch viel gelernt habe.

An dieser Stelle möchte ich nur auf die Kommentare eines Menschen eingehen, weil diese mir um ehrlich zu sein, ein klein wenig Sorgen machen.

Lieber Michael Klemme, lass mich Dir vorab sagen, wie sehr ich es schätze, dass Du Dich einbringst, denn das wünsche ich mir für diesen Blog, das wir uns gegenseitig „befruchten“. Aber ein paar Dinge die Du geschrieben hast, beunruhigen mich ein wenig, weil ich mir Sorgen mache, das Du eventuell bei dem ein oder anderen Leser eine Falsche Erwartungshaltung „Einpflanzt“ denn bei mir hast du das für ca. 10 hysterische Minuten getan. Darum würde ich mich freuen, wenn Du mit einigen Aussagen etwas vorsichtiger umgehst.
Es gibt sicher Menschen die 15 Kilo im ersten Monat abnehmen, aber erstens kenne ich niemanden dem sowas gelungen ist, außer vielleicht dir jetzt und zweitens ist das nicht besonders gesund. Auch bezweifle ich, dass 15 Kilo auf gesunde Weise machbar sind. Für mich hört sich das nach einer „extremen“ Methode an und davon, das hab ich hier schon geschrieben, halte ich nicht viel, weil es wahrscheinlich weder langfristig durchführbar ist, noch sonderlich gesund sein kann.
Leider finde ich den entsprechenden Post nicht mehr, aber ich meine mich zu erinnern, das Du schriebst Du hättest mal mit einer Crash Diät 45 Kilo in drei Monaten abgenommen und wärst danach auf dem Zahnfleisch gegangen. Wenn Du 15 Kilo im ersten und ca. 10 Kilo in den Folge Monaten abnimmst, dann bist Du in drei Monaten auch bei 35 Kilo, das kann nicht gesund sein!
Ich habe für die ersten 15 Kilo knapp drei Monate gebraucht. Wahrscheinlich hätte ich, wenn ich auf Sünden Tage und Alkohol verzichtet hätte, noch etwas schneller sein können, aber das wollte ich nicht. Grundsätzlich nehme ich 4-5 Kilo pro Monat ab und das mit gesunder Ernährung und Sport und ohne andere Hilfsmittel.
Natürlich würde ich auch abnehmen, wenn ich mich nur auf die Ernährungsumstellung konzentrieren würde. Da ich aber wirklich sehr viel abnehmen möchte und muss, muss ich mich sportlich betätigen, denn sonst wird selbst bei erfolgreicher Abnahme, mein Körper kein schöner Anblick werden oder ich muss Geld in eine Schönheits-OP investieren, was ich gerne vermeiden möchte!

Auch muss ich Phil in Schutz nehmen, er hat mich in kein Boot Camp gesteckt , es fühlt sich für mich nur so an, aber ich war auch bis vor wenigen Monaten der faulste Mensch unter Kölns Sonne. Im Dezember hätte ich genauso verzweifelt darüber weinen und schreiben können, wie ich jemanden besuche, der im 5. Stock eines Altbauhauses wohnt. Damals hätte ich Dir mit der Behauptung, das sei ein Boot Camp, wahrscheinlich sogar recht gegeben
Zusammen fassend sollten wir uns darauf einigen, dass wir unterschiedliche Vorstellungen darüber haben, welche Abnahme in welchem Zeitraum gesund und machbar ist. Aber an eines sollten wir uns beide halten, nämlich den anderen Lesern hier, unsere Vorstellungen davon nicht aufzudrängen

Heute ist ein seltsamer Tag, weil ich immer noch ein klein wenig neben mir stehe, aber dank Eures Zuspruch, hab ich heute wieder mehr Mut gehabt und war, trotz des Alptraums von Gestern, um 10 Uhr beim Sport um mich das erste mal an das Intervall Training zu wagen. Und siehe da, mein wieder gefundener Mut wurde belohnt, es war zwar Scheiß anstrengend, aber ich habe das gesamte Programm inkl. anschließendem schwimmen durch gezogen und brauchte noch nicht mal Hilfe beim anziehen

Ich danke Euch, das ihr mich daran erinnert habt, das ehrliche Tränen manchmal vollkommen Ok und wichtig sind und das Licht und Schatten unzertrennlich zusammen gehören. Gestern habt ihr mich nicht nur aufgefangen, sondern auch ein wenig weiser gemacht… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s